teilen auf

Ortsversammlung der Frauen-Union



FRAUENUNION GRAFENAU SPRICHT SICH FÜR
ERNÄHRUNGSBILDUNG ALS SCHULFACH AUS

Neuwahlen im FU-Ortsverband  - Inge Geiger gibt Schatzmeisterinnenamt ab

Grafenau: (ae) Bei der Ortsversammlung am 18.03.2013 mit Neuwahlen im Ortsverband der Frauen-Union Grafenau stellte sich Inge Geiger nach 14 Jahren nicht mehr als Schatzmeisterin zur Wahl – in dieses Amt wählten die Mitglieder einstimmig Sabine Schlögel als Nachfolgerin.

In ihrem Tätigkeitsbericht listete Ederer neben den Vorstandssitzungen auch die Beteiligung an überregionalen Veranstaltungen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene auf. Gut besucht waren dabei die Einladung zum Brunch mit FU-Bezirksvorsitzender Reserl Sem in Freyung und die Besichtigung des Modehauses Garhammer in Waldkirchen. Die Beteiligung an der Unterschriftenaktion „Jedes Kind ist die gleiche Rente wert“ fand ihren vorläufigen Abschluss in der Übergabe der Unterschriftenlisten an Familienministerin Schröder in Berlin. Informativ und sehr interessant war ein Vortrag von Gertraud Seidl, Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Freyung-Grafenau, und der regen Beteiligung an der anschließenden Diskussion. Zum Abschluss des Jahres trafen sich die FU-Mitglieder bei einer gemeinsamen Adventfeier.

In ihrem Ausblick auf 2013 lud Ederer alle Mitglieder und interessierten Frauen zum Aktionstag Equal-Pay-Day am 20.03.2013 an die Berufsfachschule für Altenpflege ein. Fest eingeplant sei auch bereits der FU-Jahresausflug des Kreisverbandes Anfang August – genaues Datum und Fahrtziel werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Nach dem Kassenbericht der Schatzmeisterin Inge Geiger bestätigten die Kassenprüferinnen Gabriele Meininger und Katharina Lendner die einwandfreie Kassenführung – die Entlastung wurde daraufhin einstimmig erteilt.  

Die anschließenden Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Anne-Marie Ederer -  Vorsitzende, Inge Behringer - stellvertretende Vorsitzende, Gundi Seemann – Schriftführerin, Sabine Schlögel – Schatzmeisterin. Beisitzerinnen sind Regina Faltermeier, Regina Fuchs, Brigitte Martin, Marie-Luise Rank und Christine Engel. Als Kassenprüferinnen wurden Gabriele Meininger und Katharina Lendner bestimmt. Delegierte in die Kreisdelegiertenversammlung sind Inge Behringer, Regina Faltermeier, Sabine Schlögel und Gundi Seemann. Als Ersatzdelegierte wurden gewählt Engel Christine, Inge Geiger, Brigitte Martin und Gabriele Meininger.

Nach seinem Grußwort  informierte 1. Bürgermeister Max Niedermeier die interessierten Damen über die aktuellen Themen und Vorhaben im Stadtrat. Derzeit ginge es vorrangig um die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes, um den Planungsstand und die Aktivitäten beim Stadtumbau West und Kooperation im Quartier sowie um die Umgestaltung der Kirchenwiese und des Kurparks in Grafenau. Mit dem Dank für die gute Zusammenarbeit übergab Niedermeier das Wort an die FU-Kreisvorsitzende Helga Weinberger. Nachdem schon vielfach in der Frauen-Union die Rentengerechtigkeit für alle Frauen thematisiert und aktiv unterstützt worden sei, legte sie nach dem aktuellen Bericht aus dem Kreistag ihren Schwerpunkt auf eine gemeinsame Initiative von Landwirtschafts- und Kultusministerium. Bei einer schulartübergreifenden forsa-Umfrage von über 1000 Kindern zwischen 8 und 18 Jahren kam heraus, dass 70 Prozent Kochen „interessant“ und 40 Prozent sogar „cool" finden – oft aber nicht wissen, wie es geht. Unter Anleitung kochen 53 Prozent gerne und auch gemeinsames Essen fänden zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen wichtig. „Fast 90 Prozent würden es begrüßen, wenn das Thema Ernährung im Unterricht angegangen werden würde“, so Weinberger weiter. Um jedoch nicht eine sich blockierende Konkurrenzsituation zu schaffen, sollte dringend das Lernprogramm des Ministeriums „Erlebnis Bauernhof“ mit dem Angebot des Bayerischen Bauernverbandes „Landfrauen machen Schule“ und der Forderung der Landfrauenvereinigung Bayern e.V. des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) nach der Einführung eines Schulfaches „Alltags- und Lebensökonomie“ abgestimmt werden. In der dazugehörigen Unterschriftenliste wurde bereitwillig unterzeichnet.

Abschließend diskutierte die neue Vorstandschaft mit den anwesenden Mitgliedern und verantwortlichen Politikerinnen und Politikern über Vor- und Nachteile einer Bürgerinnenversammlung.

Bild: Neu gewählte FU-Vorstandschaft (von li. Sabine Schlögel, Christine Engel, Anne-Marie Ederer, Inge Behringer, Gundi Seemann, Katharina Lendner, Regina Faltermeier) mit 1. Bgm Max Niedermeier und FU-Kreisvorsitzender Helga Weinberger danken Inge Geiger